Algen verhindern

Technik

Es gibt technische Hilfsmittel, die das Algenwachstum mindern oder verhindern können:

UVC – Klärer

Diese Geräte werden in den Filterkreislauf installiert und zerstören die Zellstruktur der Schwebealgen. Der UVC-Klärer kann aber keine Nährstoffe entfernen, so dass man sicher sein kann, dass die vernichteten Schwebealgen in neuem Gewand als Fadenalgen wieder auftauchen.

Eiweißabschäumer

Diese Geräte können Nährstoffe und Farbpartikel aus dem Teichwasser entfernen. Hier werden mit Hilfe von Luft und rieselndem Wasser Eiweißbestandteile in Schaum umgewandelt und ausgefiltert. Die Schaumbildung kann man sich vorstellen wie die Schaumkronen bei Wellen oder dem Schaum am Meeresufer. Bei den Geräten ist das Einstellen vom Luft / Wassergemisch Entscheidend für die Wirksamkeit.

Filterung

Insbesondere wenn Sie in Ihrem Teich Fische halten und diese regelmäßig füttern ist eine richtig dimensionierte Filteranlage wichtig. Hier ist nicht nur der Filter im richtigen Verhältnis zum Teichvolumen zu nutzen, sondern auch die Pumpe muss die entsprechende Leistung besitzen. Bei der Haltung von z.B. Kois ist die Leistung so zu wählen, dass das gesamte Teichwasser innerhalb von zwei bis drei Stunden durch den Filter gepumpt werden kann.

Teichsauger

Abgestorbene Pflanzenreste und Schlamm sollten Sie regelmäßig mit einem Teichsauger aus dem Teich entfernen. Damit entfernen Sie den Grundstoff für neues Algenwachstum.

Verhalten

Neben den technischen Hilfsmitteln gibt es ein paar Regeln, deren Einhaltung dazu beträgt ein Algenwachstum zu verhindern, bzw. zu minimieren.

Fütterung

Wenn Sie Fische in Ihrem Teich halten, füttern Sie nur soviel wie unbedingt nötig. Jedes Futter, dass nicht gefressen wird liefert Nährstoffe in den Teich. Selbst das gefressene Futter liefert verdaut immer noch eine Menge Nährstoffe auf die sich die Algen freuen.

Ruhe bewaren

Eine Algenblüte kommt und sie geht. Oft muss man nur ein paar Wochen abwarten bis sich das Gleichgewicht eingestellt hat. Greifen Sie nicht direkt zu chemischen Mitteln, sondern geben Sie der Natur die Chance das alleine zu regeln.

Licht und Schatten

Licht wird von den Algen zum Wachsen benötigt. Sorgen Sie also möglichst für viel Schatten für Ihren Teich. Je größer die Oberfläche im Verhältnis zum Volumen, um so schneller bekommen Sie ein Algenproblem. Wenn Sie also einen Teich neu planen, machen Sie ihn lieber etwas tiefer.

Absterbende Pflanzen

Neben dem Futter sind Pflanzenreste eine weiterer großer Verursacher der Nährstoffe im Wasser. Entfernen Sie daher alle abgestorbenen Pflanzenreste und Blätter aus dem Teich.

Pflanzen ohne Erde in den Teich bringen

Erde, auch Teicherde, enthält Nährstoffe. Dies ist über Wasser auch sinnvoll. In einem Teich, insbesondere wenn er mit Fischen besetzt ist, gibt es ausreichend Nährstoffe. Bedenken sie, dass Teichpflanzen in direkter Nährstoff – Konkurrenz zu den Algen stehen. Wenn Sie Teichpflanzen ohne Erde einbringen, entnehmen sie die benötigten Nährstoffe direkt aus dem Wasser. Je mehr Wasserpflanzen im Teich sind desto weniger Algenprobleme werden entstehen.